Pränataldiagnostik

Liebe Patientinnen auch die Diskussion um die Bedeutung und Rolle der Pränatalmedizin ist weiterhin lebhaft im Gange.

Jede Schwangerschaft ist ein sehr persönliches und bewegendes Erlebnis für Sie und Ihren Partner/Partnerin. In Ihrem Bauch wächst ein Kind heran. In dieser Zeit stellen Sie sich viele Fragen. In dieser Zeit haben wir als Frauenärzte  gleichzeitig „2“ Patientinnen bzw. Patienten. Die Überwachung einer Schwangerschaft ist in Deutschlamd durch die Regelung der Mutterschaftsvorsorge geregelt. Der Bereich der Pränatalmedizin bietet eine Möglichkeit genauer „in“ den Bauch auf das ungeborene Leben zu werfen. Einige Schwangerschaften erfordern bei zum Beispiel Mehrlingen, Kinderwunschbehandlung in der Entstehung der Schwangerschaft, Stoffwechselstörungen in der Schwangerschaft, genetischen Veränderungen in der Anamnese eine erweiterte Pränataldiagnostik

Es gibt aber auch den Wunsch der werdenden Eltern zu wissen entwickelt sich mein Kimd im Bauch normal, wird mein Kimd gesund oder kann ich jetzt während der Schwangerschaft etwas tun und dazu beitragen, dass mein Kind gesund wird

Ich möchte durch meine Tätigkeit als Schwerpunktpraxis dazu beitragen, viele unnötige Ängste bei Ihnen und Ihrem Partner abzubauen.

Die pränatale Ultraschalldiagnostik dient der Kontrolle der regelrechten Entwicklung des Fetus und dem Erkennen von Entwicklungsstörungen. Die Untersuchungen bieten je nach dem Zeitpunkt in der Schwangerschaft verschiedene Informationen. Der größte Teil aller pränatalmedizinischen Untersuchugen findet keine Auffälligkeiten und ein gesundes Kind vor, dient also der Beruhigung.

Neben oben beispielhaft genannten medizinischen Indikationen, die eine weiterführende Diagnostik erfordern, ist es Ihre freie Entscheidung aber auch gutes Recht, sich auch ohne medizinische Indikation für eine Feindiagnostik zu entscheiden, um Gewissheit zu erlangen, dass mit dem Fetus „Alles in Ordnung“ ist. Ein dafür notwendiges hochauflösendes Ultraschallgerät und eine langjährige Expertise ist hierfür notwendig um Ihnen ein gutes und sicheres Gefühl zu geben.

Leider werden 2-4% der Kinder mit einer Fehlbildung geboren. Dies kann ein leichter Fehler sein oder eine Auffälligkeit ohne Krankheitswert, manchmal aber auch eine schwere Störungen, z.B. ein Herzfehler oder ein offener Rücken (Spina bifida).

Durch die erweiterte Pränatale Ultraschalldiagnostik können wir früh Gewissheit erlangen und in Kenntnis einer Fehlbildung eine bessere Geburtsplanung oder falls erforderlich gar eine frühzeitige Entbindung in einer speziellen Geburtsklinik (Perinatalzentrum) vorbereiten. In Einzelfällen können besondere Störungen bereits im Mutterleib, sprich „intrauterin“, behandelt werden.

Folgende Untersuchungen biete ich gerne für Sie in meiner Praxis an:

– Nackentransparenz (NT)-Messung mit Risikoberechnung für
Trisomie 21 in Verbindung mit früher Feindiagnostik (11+0 bis
14+0 SSW)

– spezielle Organdiagnostik/ Feindiagnostik (Organ-Ultraschall) ab
der 20. SSW – Fetale Echokardiographie (Spezielle Herzuntersuchung)

(aktuell ist die dafür notwendige DEGUM Stufe II Pränatalmedizin  in Vorbereitung )

– 3D/ 4D-live Ultraschall

– Farb-/Doppler-Sonographie als Screening und gezielt
bei Risikoschwangerschaften wie Wachstumsretardierung,
Thrombophilie, Bluthochdruck, u.a.

– Beratung und Durchführung von nicht invasiver Pränataldiagnostik (NIPT) fetalis®/ PraenaTest®/ Harmony® Test

– Behandlung bei Risikoschwangerschaften durch enge Kooperation mit der Pränatalmedizinpraxis Dr. Lampe / Dr. Blümel in Osnabrück (Mehrlinge, Wachstumsretardierung, Herzrhythmusstörungen, Rhesus, Infektionen, Hydrops fetalis)

 

Vereinbaren Sie gerne einen Termin in der Praxis, ich freue mich auf Sie.

Dr. Joscha Beek