Unser Leistungsspektrum

Liebe Patientinnen,

in diesem Bereich möchten wir Sie über unsere Leistungen und Schwerpunkte im Bereich der Frauenheilkunde und Geburtshilfe informieren.

Wir bieten Ihnen in unserer Facharztpraxis für Frauenheilkunde in Ostercappeln ein breites Spektrum moderner Medizin, von der Vorsorge zur Schwangerschaftsbetreuung bis hin zur zeitgemäßen Krebsfrüherkennung, Präventionsmedizin und Diagnostik.

Sollten Sie Fragen haben oder eine individuelle Beratung wünschen, sprechen Sie uns bitte an oder vereinbaren Sie einen Termin.

Wir freuen uns, Sie bald persönlich kennenlernen zu dürfen.

Alles Gute und bis bald

Ihr Praxisteam der Frauenarztpraxis Ostercappeln

Rundum gut versorgt!

Gesetzliche Mutterschaftsvorsorge

Die gesetzliche Mutterschaftsvorsorge bietet Ihnen ein Angebot für medizinisch notwendige Leistungen. Dieses Programm nützt Ihnen und Ihrem Baby allerdings nur, wenn Sie es regelmäßig in Anspruch nehmen. Kontinuierliche Untersuchungen sind die Vorraussetzung dafür, Schwangerschaftsrisiken so schnell wie möglich zu erkennen und zu behandeln.

Optimierte Schwangerschaftsvorsorge

Zur Optimierung der gesetzlichen Mutterschaftsvorsorge sind insbesondere bei Risikokonstellationen Zusatzuntersuchungen sinnvoll, die derzeit nicht zum Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenkassen zählen. Je nach den individuellen Gegebenheiten können weitere Untersuchungen und Maßnahmen sinnvoll und wünschenswert sein.

Diese zusätzlichen Untersuchungen dienen nach den Empfehlungen des Berufsverband des Frauenärzte sowie der Fachgesellschaften zu einer besseren und damit sichereren Überwachung Ihrer Schwangerschaft.

Sinnvolle Zusatzuntersuchungen, die wir Ihnen anbieten und empfehlen

  • erweiterte Ultraschalluntersuchung auf Vitalität des Embryos
  • Suchtest auf Toxoplasmose
  • Erst-Trimester-Screening (Ultraschall- und Blutuntersuchung, „Nackenfaltenmessung“) auf Fehlbildungen und Trisomie 21 (Down-Syndrom)
  • Dopplersonographie zur Risikoabschätzung einer Gestose („Schwangerschaftsvergiftung“)
  • AFP (Alpha Feto Protein) Bestimmung – Risikoabschätzung „offener Rücken“/Neuralrohrdefekt
  • Blutzuckerbelastungstest zum Ausschluss von Gestationsdiabetes
  • zusätzliche Ultraschalluntersuchungen zum Ausschluß einer Mangelversorgung oder zu hohem Geburtsgewicht (Makrosomie)
  • Abstrichuntersuchungen auf vaginale Infektionen (Streptokokken B, Gonorrhöe,Chlamydien) zur „Augentropfenvermeidung“

Die moderne Verhütung eröffnet heutzutage eine Vielzahl unterschiedlicher Möglichkeiten.

Die Entscheidung für oder gegen eine bestimmte Verhütungsmethode ist von vielen Überlegungen, persönlichen Bedürfnissen, möglichen Vorerkrankungen und individuellen Risikofaktoren abhängig und variiert auch in unterschiedlichen Lebensphasen. Nicht immer ist es so einfach, den Wunsch nach größter Sicherheit, guter Verträglichkeit, geringem Nebenwirkungsspektrum, einfacher Handhabung und guter Wirkdauer zu vereinen.

In unserer Praxis legen wir gerade hier größten Wert auf eine sehr individuelle Beratung, um mit Ihnen eine optimale, den persönlichen Ansprüchen entsprechende Verhütungsmethode zu finden. Gerne informieren wir Sie individuell über die für Sie am besten geeignetste Verhütung. Folgende Verhütungsmethoden stehen zur Verfügung:

  • Natürliche Verhütung: Zykluskontrolle, Temperaturmessung, Schleimstrukturmethode
  • Hormonelle Verhütung: Pille, Minipille, Nuva Vaginal-Verhütungsring, Pflaster, 3-Monats-Spritze, Hormonstäbchen, Hormonspirale, Notfallverhütung mit der Pille danach
  • Mechanische Verhütung: Kondom, Diaphragma, Portiokappe, Kupfer-Spirale, Hormonspirale
  • Chemische Mittel: Scheidenzäpfchen, Gels, Ovula
  • Verhütungs-Computer: Persona, Ladycomp, Bioself, Cyclotest
  • Sterilisation: Sterilisation bei der Frau, Sterilisation beim Mann

Sie haben Fragen? Sprechen Sie uns an! Wir beraten Sie gerne.

Heutzutage ist die moderne Reproduktionsmedizin der Lage, vielen Paaren bei der Erfüllung Ihres Kinderwunsches zu helfen. Je früher dabei ein Spezialist zu Rate gezogen und mit einer unterstützenden Behandlung begonnen wird, umso größer sind auch die Chancen auf Erfolg.

Fruchtbarkeitsstörungen erfordern bei Paaren mit Kinderwunsch aufgrund der vielfältigen möglichen Ursachen eine individuelle und genaue Diagnose. Erste Untersuchungen und die Behandlung von einfachen Hormonstörungen werden in der Regel vom Frauenarzt durchgeführt. Für komplexere Fertilitätsprobleme ist eine Überweisung zum Experten für Reproduktionsmedizin in einem Kinderwunschzentrum notwendig.

Das Vorgehen bei der Kinderwunschbehandlung wird exakt auf die Frau und den Mann abgestimmt. Machen Sie gerne gemeinsam oder auch alleine einen Termin bei uns und wir werden uns alle Mühe geben, Sie nach den neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen zu beraten.

Liebe Patientinnen auch die Diskussion um die Bedeutung und Rolle der Pränatalmedizin ist weiterhin lebhaft im Gange.

Jede Schwangerschaft ist ein sehr persönliches und bewegendes Erlebnis für Sie und Ihren Partner/Partnerin. In Ihrem Bauch wächst ein Kind heran. In dieser Zeit stellen Sie sich viele Fragen. In dieser Zeit haben wir als Frauenärzte  gleichzeitig „2“ Patientinnen bzw. Patienten. Die Überwachung einer Schwangerschaft ist in Deutschlamd durch die Regelung der Mutterschaftsvorsorge geregelt. Der Bereich der Pränatalmedizin bietet eine Möglichkeit genauer „in“ den Bauch auf das ungeborene Leben zu werfen. Einige Schwangerschaften erfordern bei zum Beispiel Mehrlingen, Kinderwunschbehandlung in der Entstehung der Schwangerschaft, Stoffwechselstörungen in der Schwangerschaft, genetischen Veränderungen in der Anamnese eine erweiterte Pränataldiagnostik

Es gibt aber auch den Wunsch der werdenden Eltern zu wissen entwickelt sich mein Kimd im Bauch normal, wird mein Kimd gesund oder kann ich jetzt während der Schwangerschaft etwas tun und dazu beitragen, dass mein Kind gesund wird

Ich möchte durch meine Tätigkeit als Schwerpunktpraxis dazu beitragen, viele unnötige Ängste bei Ihnen und Ihrem Partner abzubauen.

Die pränatale Ultraschalldiagnostik dient der Kontrolle der regelrechten Entwicklung des Fetus und dem Erkennen von Entwicklungsstörungen. Die Untersuchungen bieten je nach dem Zeitpunkt in der Schwangerschaft verschiedene Informationen. Der größte Teil aller pränatalmedizinischen Untersuchugen findet keine Auffälligkeiten und ein gesundes Kind vor, dient also der Beruhigung.

Neben oben beispielhaft genannten medizinischen Indikationen, die eine weiterführende Diagnostik erfordern, ist es Ihre freie Entscheidung aber auch gutes Recht, sich auch ohne medizinische Indikation für eine Feindiagnostik zu entscheiden, um Gewissheit zu erlangen, dass mit dem Fetus „Alles in Ordnung“ ist. Ein dafür notwendiges hochauflösendes Ultraschallgerät und eine langjährige Expertise ist hierfür notwendig um Ihnen ein gutes und sicheres Gefühl zu geben.

Leider werden 2-4% der Kinder mit einer Fehlbildung geboren. Dies kann ein leichter Fehler sein oder eine Auffälligkeit ohne Krankheitswert, manchmal aber auch eine schwere Störungen, z.B. ein Herzfehler oder ein offener Rücken (Spina bifida).

Durch die erweiterte Pränatale Ultraschalldiagnostik können wir früh Gewissheit erlangen und in Kenntnis einer Fehlbildung eine bessere Geburtsplanung oder falls erforderlich gar eine frühzeitige Entbindung in einer speziellen Geburtsklinik (Perinatalzentrum) vorbereiten. In Einzelfällen können besondere Störungen bereits im Mutterleib, sprich „intrauterin“, behandelt werden.

Folgende Untersuchungen biete ich gerne für Sie in meiner Praxis an:

– Nackentransparenz (NT)-Messung mit Risikoberechnung für
Trisomie 21 in Verbindung mit früher Feindiagnostik (11+0 bis
14+0 SSW)

– spezielle Organdiagnostik/ Feindiagnostik (Organ-Ultraschall) ab
der 20. SSW – Fetale Echokardiographie (Spezielle Herzuntersuchung)

(aktuell ist die dafür notwendige DEGUM Stufe II Pränatalmedizin  in Vorbereitung )

– 3D/ 4D-live Ultraschall

– Farb-/Doppler-Sonographie als Screening und gezielt
bei Risikoschwangerschaften wie Wachstumsretardierung,
Thrombophilie, Bluthochdruck, u.a.

– Beratung und Durchführung von nicht invasiver Pränataldiagnostik (NIPT) fetalis®/ PraenaTest®/ Harmony® Test

– Behandlung bei Risikoschwangerschaften durch enge Kooperation mit der Pränatalmedizinpraxis Dr. Lampe / Dr. Blümel in Osnabrück (Mehrlinge, Wachstumsretardierung, Herzrhythmusstörungen, Rhesus, Infektionen, Hydrops fetalis)

Vereinbaren Sie gerne einen Termin in der Praxis, ich freue mich auf Sie.

Von der Krebsvorsorge bis zur vorgeburtlichen Diagnostik: Die Ultraschalluntersuchung (Sonographie) ist eine schmerzfreie Methode zur Kontrolle der inneren Organe. Dabei werden die Strukturen des Körpers durch Ultraschallwellen bildlich dargestellt.

Dabei können Muskelknoten der Gebärmutter (Myome), Schleimhautveränderungen oder Eierstockcysten frühstmöglich dargestellt werden. Unklare Tastveränderungen der Brustdrüse oder die Überwachung einer Gewebsveränderung sind schmerzfrei und ohne Strahlenbelastung möglich. Eine Überwachung der Schwangerschaft auf mögliche Entwicklungsstörungen des Ungeborenen ist so bereits im Mutterleib möglich.

Wir bieten Ihnen folgende Ultraschalluntersuchungen an:

  • Ultraschall von Gebärmutter, Eierstöcken, Blase und Nieren
  • Brustultraschall
  • Schwangerschaftsultraschall
  • zertifizierte Nackenfaltenmessung (Ersttrimester-Screening)

Sie haben Fragen? Sprechen Sie uns an! Wir beraten Sie gerne.

Damit Sie ein Leben lang gesund bleiben: Mit unseren Vorsorgeuntersuchungen können wir helfen, Krankheiten frühzeitig zu erkennen und zu behandeln. Folgende Untersuchungen zur Früherkennung können wir Ihnen anbieten:

Krebsfrüherkennung nach den Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen
ergänzende Vorsorgeuntersuchungen wie Test auf humane Papillomviren (HPV), Ultraschall der weiblichen Brustdrüse, Chlamydienuntersuchung
Mutterschaftsvorsorge nach den Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses
ergänzende Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft wie z.B. Laboruntersuchungen
Sie haben Fragen? Sprechen Sie uns an! Wir beraten Sie gerne.

Wir beraten Sie gerne über alle von der Ständigen Impfkommission (STIKO) des Robert-Koch-Instituts empfohlenen Impfungen. Ein Hauptaugenmerk liegt hierbei in der Impfberatung vor einer geplanten Schwangerschaft, um etwaige Impflücken zu schließen. Wichtig sind hierbei insbesondere die Überprüfung eines ausreichenden Impfschutzes gegen Röteln, Windpocken, Hepatitis B, Tetanus, Diphtherie, Polio und Keuchhusten. Gerne schließen wir Ihre Impflücken nach einem ausführlichen Gespräch.

Wir führen die Impfung gegen eine Infektion mit dem Humen Papilloma Viren (HPV-Impfung) nach der Empfehlung des Robert-Koch-Instituts für Mädchen zwischen dem 9.- 26. Lebensjahr durch.

Auch Impfungen gegen immer wiederkehrende Blasen- und Scheidenentzündungen sind möglich und gehören zu unserem Angebot.

Darüber hinaus können aber auch alle anderen Impfungen in der Praxis in Anspruch genommen werden, wie etwa die jährliche Grippeschutzimpfung vor allem von Patientinnen jenseits des sechzigsten Lebensjahres.

Unsere Patientinnen bitten wir, zu allen Terminen ihren Impfausweis mitzubringen!

Haben Sie Fragen? Sprechen Sie uns einfach an!

Die Erhaltung und Steigerung Ihrer körperlichen und geistigen Gesundheit ist Ihnen wichtig? Sie sollten diese aktiv angehen und wir helfen Ihnen dabei. Dazu gehören nach einer detaillierten Untersuchung gemeinsam im Gespräch erarbeitete Empfehlungen, die speziell für Sie richtig sind und Ihren gesunden Lebensstil fördern werden. Sie werden überrascht sein, mit welchen einfachen Mittel bereits nachhaltige Effekte erzielt werden können.

Vorsorgeuntersuchungen zur Früherkennung von Krankheiten gehören im Weiteren genauso dazu, wie Maßnahmen zur Gesundheitsverbesserung bei bestehenden Krankheiten. Umfangreiche und langjährige Erfahrungen aus dem klinischen Alltag versetzen unser Praxisteam in die Lage, Sie hier speziell zu beraten.

Folgende präventionsmedizinische Leistungen bieten wir Ihnen in unserer Praxis:

  • Vorsorgeuntersuchungen
  • Gesundheitsberatungen
  • Ernährungsberatungen
  • Sportberatungen
  • und Impfungen

Nutzen Sie unser breites und fachliches Wissen zur Erhaltung und Steigerung Ihrer Gesundheit und Ihres Wohlbefindens!

Sie haben Fragen? Sprechen Sie uns an! Wir beraten Sie gerne.

Frauenärztinnen sind richtig gute Ansprechpartner für alle Deine Fragen, denn die besten Antworten hat jemand, der wirklich Bescheid weiß und dem man vertrauen kann.

Egal ob Du Fragen zu Veränderungen Deines Körpers, zur Regelblutung, zu den Themen Liebe und Sex oder Schwangerschaft und Verhütung hast, Du kannst einfach einen Info-Termin vereinbaren. Dabei kannst Du allein oder in Begleitung Deiner besten Freundin, Schwester, Mutter oder mit Deinem Freund in unsere Sprechstunde kommen. Die ärztliche Schweigepflicht nehmen wir sehr ernst und behandeln alles, was wir besprechen, absolut vertraulich.

Eine gynäkologische Untersuchung ist wichtig, wenn Du Beschwerden hast oder bereits die Pille nimmst. Sollte eine körperliche Untersuchung nötig sein, besprechen und erklären wir Dir vorher ganz genau, was untersucht wird und wie wie es ablaufen wird. Angst brauchst Du nicht zu haben und das „komische Gefühl“ im Bauch verschwindet schnell.

Du hast Fragen? Sprich uns an! Wir beraten Dich gerne.

Die Wechseljahre bringen körperliche Veränderungen und damit auch häufig Veränderungen der unangenehmen Art mit sich.

Und das in einer Zeit, in der sich die meisten Frauen alles andere als alt fühlen!

Das Klimakterium ist wie die Pubertät ein natürlicher Abschnitt im Leben der Frau und keine Krankheit. Der Übergang von der fruchtbaren Lebensphase in die unfruchtbare findet bei manchen Frauen bereits mit 40 Jahren, bei anderen erst ab Mitte 50 statt.

Solange keine ausgeprägten Beschwerden auftreten, die durch die hormonelle Umstellung verursacht werden, bedarf es in der Regel keiner Behandlung.

Die Umstellungsphase oder Klimakterium führt jedoch häufig zu Schwankungen im Menstruationszyklus: Die Menstruationsblutungen werden stärker oder schwächer, die Abstände dazwischen kleiner oder größer, bis sie schließlich ganz aufhören.

Neben den Blutungsstörungen sind Hitzewallungen, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, Gewichtszunahme und Trockenheit der Scheide die häufigsten Beschwerden während der Wechseljahre

Zur Linderung vieler Beschwerden, wie zum Beispiel Hitzewallungen, genügt in den meisten Fällen eine Behandlung mit pflanzlichen Medikamenten in Kombination mit regelmäßiger körperlicher Aktivität und Entspannungstechniken.

Bei ausgeprägten Beschwerden kann eine Hormontherapie hilfreich sein. Dabei unterscheidet man zwischen der lokalen Gabe von Hormonen wie z.B. Cremes oder Zäpfchen und der systemischen Gabe von Tabletten, Pflaster oder Gels.

Zu allen Fragen der Hormontherapie beraten wir Sie individuell nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und Leitlinien, denn jede Frau hat eigene Bedürfnisse und ggf. eigene Risiken, die wir gemeinsam herausfinden können.

Grundsätzlich gilt auch in den Wechseljahren: so wenig wie möglich und so viel und so lange wie nötig.

Ihre regelmäßige gynäkologische Untersuchung ist dabei wichtig.

Sie haben Fragen? Sprechen Sie uns an! Wir beraten Sie gerne.

Die Krebsfrüherkennungsuntersuchung wird empfohlen ab dem 20. Lebensjahr und beinhaltet als Leistung der gesetzlichen Krankenkassen, abhängig vom Alter folgende Punkte:

  • Abstrichentnahme vom Gebärmutterhals zur Früherkenng von Gebärmutterhalskrebs
  • Tastuntersuchung von Gebärmutter und Eierstöcken
  • Tastuntersuchung der Brust ab dem 30. Lebensjahr
  • Tastuntersuchung des Enddarms und Stuhluntersuchung auf Blut ab dem 50. Lebensjahr
  • Teilnahme am Brustkrebs-Früherkennungsprogramm (Mammographie-Screening) zwischen dem 50. und 69. Lebensjahr
  • Möglichkeit einer vorsorglichen Darmspiegelung zwischen dem 56. und 65. Lebensjahr

Die Nachbetreuung und Weiterbehandlung während oder nach einer Krebserkrankung stellt einen besondern Schwerpunkt in unsrem Leistungsangebot dar. Ein besonderes Anliegen ist es uns, Sie während oder nach einer Operation, Chemo- und /oder Strahlentherapie sowie unter antihormoneller Therapiesorgfältig und umfassend mit langjähriger onkologischer Erfahrung zu betreuen.

Dazu gehören auch regelmäßige Nachsorgeuntersuchungen, die Sie zunächst in drei- später in sechsmonatigen Intervallen in unserer Praxis durchführen lassen sollten. Gerne begleiten wir Sie im Rahmen des Disease Management Programms Brustkrebs, DMP Mamma Programm.

Wir helfen Ihnen, in dieser oft schwierigen Lebenssituation wieder zurecht zu kommen. Unser Ziel ist es ebenso, durch ein umfassendes Präventionsangebot die Krebsentstehung zu verhindern oder frühstmöglich zu erkennen.

Blasenschwäche ist bei uns (k)ein (Tabu)Thema

In Deutschland sind schätzungsweise 5-6 Millionen Patientinnen von einer Beckenbodenschwäche betroffen. Dabei sind nicht nur ältere Frauen betroffen, auch jüngere Frauen haben oft schon in frühen Jahren Probleme mit  einer Schwäche des Beckenbodens und ungewolltem Urinverlust.

Eine Schwäche des Beckenbodensystems kann vielfältige Ursachen haben und sich auf viele verschieden Arten auswirken.

Durch Verletzungen, Entzündungen oder Schwäche der Haltestrukturen mit zunehmendem Alter oder nach Geburten kann eine Senkung von Gebärmutter, Blase und Darm resultieren und Funktionsstörungen der Harn- und Stuhlentleerung verursachen.

Neben einer Verschlussschwäche (Belastungsinkontinenz) ist die überaktive Blase mit häufigem Harndrang (Dranginkontinenz, überaktive Blase) eines der häufigsten Probleme.

Zur Abklärung Ihrer Beckenbodenschwäche besprechen wir Ihre individuelle Krankengeschichte. Zusätzlich ist das Ausfüllen eines Trink- und Miktionsprotokolls, in dem jedes Trinken und jeder Toilettengang protokolliert wird, hilfreich. Mit Hilfe eines speziellen Meßgeräts können wir Ihnen eine genaue Überprüfung der Speicher- und Entleerungsfunktion der Harnblase anbieten. Diese spezielle Untersuchung wird auch Urodynamik genannt. Dabei werden mittels eines kleinen Meßfühlers in der Harnröhre Druckverhältnisse überprüft. Zusätzlich führen wir eine Ultraschalluntersuchung von Blase, Beckenboden und Damm durch. Eine Spiegelung der Blase kann zusätzliche Informationen erbringen.

Am Anfang jeder verantwortungsvollen Therapie sollte zunächst eine nicht-operative Behandlung stehen. Neben Ernährungsänderungen und Blasentraining kommt der Beckenbodengymnastik eine zentrale Rolle zu. Ebenso können Hilfsmittel wie Pessare, Konen, oder Tampons und Biofeedback-Therapie sehr erfolgreich helfen. Auch medikamentös lassen sich Störungen oft erfolgreich behandeln.

Sollte doch eine operative Korrektur am Beckenboden nötig sein, können wir Sie Hand in Hand in Kooperation mit Fachkollegen für Beckenbodenchirurgie und Proktologie betreuen.

Sie haben Fragen? Sprechen Sie uns einfach an! Wir beraten Sie gerne.

Die gesetztliche Krankenkasse zahlt nur die Grundversorgung

Ihre gesetzliche Krankenversicherung zahlt heute alle notwendigen Leistungen im Rahmen der medizinischen Grundversorgung der Bevölkerung. Sie gewährt Ihnen einen vorbildlichen Versicherungsschutz – jedoch nur für das, was medizinisch notwendig ist.

Igel-Leistungen bieten mehr

Die moderne Medizin bietet darüber hinaus zahlreiche empfehlenswerte und sinnvolle Zusatzleistungen an, die nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung enthalten sind. Leistungen, die Sie selbst wünschen, weil Sie davon überzeugt sind, dass sie Ihrer Gesundheitsvorsorge dienen. Untersuchungen, die Ihre gesetzliche Krankenkasse nur bei konkretem Verdacht auf eine Erkrankung übernimmt, nicht jedoch als Vorsorgeuntersuchung.

Die Kosten für diese individuellen Gesundheitsleistungen dürfen nicht zu Lasten Ihrer Krankenkasse gehen und müssen deshalb auf der Basis der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) von Ihnen getragen werden.

Wir bieten Ihnen in unserer Praxis:

  • Leistungen der Gesundheitsvorsorge
  • Ausschluss oder Früherkennung von Krankheiten
  • Gesundheit in persönliche Lebensbereichen wie Freizeit, Sport, Urlaub, Reise und Ernährung

Individuelle Gesundheitsleistungen in der Frauenheilkunde:

  • Gebärmutterhalskrebsvorsorge: Thin Prep, HPV-Test
  • Ultraschalluntersuchungen von Gebärmutter, Eierstöcken, Blase und Brustdrüse
  • Verhütung mittels Hormon- oder Kupferspirale sowie die 3-Monatsspritze
  • Verbesserte Blasen- & Darmkrebsvorsorge
  • Impfungen gegen Gebärmutterhalskrebs, Reiseimpfungen, Impfungen gegen wiederkehrende Blasen – und Scheideninfektionen

Individuelle Gesundheitsleistungen in der Schwangerschaft:

  • Ersttrimesterscreening (Nackenfaltenmessung)
  • Toxoplasmosesuchtest
  • Zuckerbelastungstest
  • Ausschluß von Infektionen wie ß-Streptokokken, Gonorrhoe, Chlamydien
  • Wunschultraschall

Sie können mehr für Ihre Gesundheit tun! Nutzen Sie das erweiterte Spektrum der Gesundheitsvorsorge und bestimmen Sie selbst, was Ihnen wichtig erscheint!

Sie haben Fragen? Sprechen Sie uns an! Wir beraten Sie gerne.